Kampf, aber nicht verkrampfen!

Dass VfL-Trainer Hans Meyer im Spiel gegen Hannover ohne Dante und Jean-Sébastien Jaurès planen muss, war schon vor der heutigen Pressekonferenz klar.


Die beiden Abwehrspieler sind die einzigen beiden Ausfälle, die Borussia derzeit zu beklagen hat. „Wir haben sonst keine größeren Probleme, alle sind dabei“, sagte der Coach und gab schon einmal die Spieler bekannt, die am Samstag im BORUSSIA-PARK nicht mit einem Einsatz in der Bundesliga planen können. Tony Jantschke unterstützt die U19-Junioren bei deren Versuch, in der Bundesliga die Tabellenführung von Borussia Dortmund einzunehmen, die Partie wird am Sonntag um 11 Uhr auf dem Gelände im BORUSSIA-PARK angepfiffen.

Bereits einen Tag früher treten Frederic Löhe, Moses Lamidi, Sebastian Schachten und Johannes van den Bergh mit der U23 beim FSV Ludwigshafen-Oggersheim an. Morgen zum Abschlusstraining vor der wichtigen Begegnung gegen 96 werden demnach 20 Profis erscheinen, sind alle gesund, werden Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Thomas Kleine nicht mit ins Mannschaftshotel fahren. Rob Friend, der zuletzt in Bremen wegen einer Gelbsperre zusehen musste, ist natürlich wieder an Bord.

Meyer weiß um die Bedeutung der Partie: „Unsere Situation ist sehr prekär. Druck haben wir schon länger, aber er wird mit jedem Spiel, in dem wir nicht erfolgreich sind, größer. Natürlich müssen wir vor allem zu Hause deutlich mehr punkten, sonst reicht es nicht.“ Über den Gegner aus Hannover mochte der VfL-Trainer nicht so viel sagen. Nur: „Sie sind in einer Position, in der sie bei zwei oder drei Niederlagen hintereinander ganz unten reinrutschen. Deswegen ist die Partie am Samstag auch für 96 eine besondere, ich erwarte 90 Minuten Kampf, hoffentlich verkrampft das Ganze nicht.“ An Mikael Forssell, der seit Saisonbeginn für Hannover auf Torejagd geht, hat Meyer nur gute Erinnerungen. „Es war damals ein großes Risiko von Sportdirektor Christian Hochstätter, ihn zum VfL zu holen, Mikael war noch nicht richtig gesund. Aber er hat unglaublich viel für den Club geleistet“, sagte der Borussentrainer über den Anteil, den Forssell in seinem halben Jahr als Borusse am damaligen Verbleib in der Bundesliga hatte.

Bislang sind 34.000 Tickets für das Spiel gegen Hannover verkauft, es gibt also noch Eintrittskarten in allen Kategorien – mit Ausnahme der Nordkurve/Unterrang. Die Tageskassen öffnen wie an jedem Heimspieltag um 13 Uhr, in den Fanshops gibt es schon ab 10 Uhr Tickets.

 Quelle: borussia.de

19.2.09 18:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen